Springe zum Inhalt

Spinatlasagne mit Tomaten – glutenfrei

Spinatlasagne mit Tomaten - glutenfrei

 

Kurz vor unserem Griechenland Urlaub habe ich eine Spinatlasagne mit Tomaten - glutenfrei umgesetzt und mit Béchamelsoße verfeinert. Das leckere Ergebnis findet ihr hier

Bei uns lieben alle Lasagne. In der klassischen Variante mit Hackfleisch, Tomaten und Béchamelsoße, so wie hier. Da wir derzeit unseren Fleischkonsum stark reduziert haben, war ich am überlegen, welche Variante uns denn sonst noch schmecken könnte. Daher habe ich als Ersatz eine Spinatlasagne umfunktioniert.

Wer meinem Blog ab und zu folgt weiß sicher, dass wir uns seit ein paar Monaten glutenfrei ernähren. Deshalb versuche ich, nach und nach, die von uns als lecker abgesegneten Rezepte, hier zu veröffentlichen.

Die absolut leckere Spinatlasagne ist glutenfrei, mit Blattspinatsoße, Tomatensoße und viel Béchamelsoße. Diese Kombination schmeckt einfach klasse.

Dazu kommt noch, dass ich die anfängliche Zubereitungsart, durch eine Inspiration von meinem Schatz, rigoros vereinfacht habe.  Denn — einmal hat mein Schatz die Lasagne, vertretungsweise für mich, gemacht. Und als ich nach Hause kam, hat er mir ganz stolz berichtet, dass er einfach alle drei zubereiteten Soßen vermischt hat und dann erst geschichtet. Mit anderen Worten hat er sich meine abwechselnde Schichtung, der einzelnen Soßen, damit gespart.

Um Dinge zu vereinfachen sollte man ab und zu mal die Männer ranlassen 😉 .

Ganz schön clever, hab ich mir gedacht. Danach habe ich das Rezept in der Zubereitung so verändert, dass Spinatsoße und Tomatensoße zusammen in einem Topf geköchelt werden können. Lediglich die Bechamelsoße muss man getrennt zubereiten. Anschließend werden alle Soßen zu einer Einzigen verrührt und man schichtet dann die Lasagneplatten im Wechsel mit dieser einen Soße.

Das spart eine Menge Zeit 🙂 .

Ich verwende eine Rechteckform in der Größe 24x33 cm. Dort hinein werden vier Lagen glutenfreie Lasagneplatten, im Wechsel mit der Soße, geschichtet. Obendrauf wird, nach der Hälfte der Backzeit, geriebener Mozzarella verteilt und die Lasagne zu Ende gebacken. So verbrennt der Käse nicht.

Spinatlasagne mit Tomaten - glutenfrei

Für 4—6 Portionen

Backofen mittig O/U-Hitze 200 °C vorgeheizt 40 Minuten Backzeit, davon 20 Minuten bei 200 °C und weitere 20 Minuten bei 180 °C

gefettete Auflaufform 24x33 cm

Zutaten für die Spinat-Tomaten Soße:

500 g Tiefkühl Blattspinat
eine große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Olivenöl
175 g Frischkäse
500 g passierte Tomaten
2 EL Tomatenmark
1/2 – 1 TL Salz
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Muskat
1/2-1 TL Kräuter der Provence
Paprikapulver edelsüß

Zutaten für die Béchamelsoße:

75 g Butter
60 g Reisvollkornmehl
750 ml Milch
etwa 3/4 TL Salz
weißer Pfeffer, Muskat
100 g geriebener Parmesan

Weitere Zutaten:

Etwa 18 Lasagneplatten ohne Vorkochen (Byodo — glutenfrei) 1 Pk. hat 14 Platten
Fett für die Form
200 g geriebener Mozzarella

Zubereitung der Spinatsoße sowie der Tomatensoße in einem Topf !!

Zuerst die Zwiebel schälen und klein würfeln. Die beiden Knoblauchzehen ebenfalls schälen und pressen. Dann die Zwiebelwürfel, mit den gepressten Knoblauchzehen, in 2 EL Olivenöl andünsten. Nun den tiefgekühlten Blattspinat so lange mitdünsten, bis er aufgetaut ist. Dazwischen immer wieder die gefrorenen Stücke zerkleinern.

Anschließend den Frischkäse, die passierten Tomaten und das Tomatenmark unterrühren und die Temperatur des Herdes reduzieren. Die Mischung sollte nur leicht köcheln. Mit Salz, Pfeffer, Muskat, Kräuter der Provence und Paprikapulver gut abschmecken und beiseite stellen.

Zubereitung der Béchamelsoße:

Dafür die Butter schmelzen und das Mehl klümpchenfrei und zügig, mit einem Schneebesen, einrühren. Ganz kurz etwas aufschäumen lassen und mit einem Drittel der Milch löschen.

Dann den Topf ständig drehen und alle Reste des Mehls, mit dem Schneebesen, zügig vom Topf lösen und verrühren. Sobald die Soße etwas dicker wird, gibt man die restliche Milch dazu und rührt weiter, damit nichts am Boden anklebt oder Klümpchen entstehen.

Hat die Soße eine leicht dickliche Konsistenz angenommen, rührt man den Parmesan ein und schmeckt mit Salz, Pfeffer und Muskat ab. Danach verrührt man die Bechamelsoße mit der Spinat-Tomaten Soße

Schichten der Lasagne:

Zuerst wird die Auflaufform gefettet.

Dann verstreicht man zwei bis drei Schöpfer von der gemischten Soße in der Auflaufform. Darauf legt man eine Lage Lasagneplatten. Wo es nicht passt, die Platten in Stücke brechen und die Lücken füllen. Nun kommt wieder eine Schicht der Soße und darüber Lasagneplatten.

So fortfahren, bis vier Lagen Lasagneplatten eingeschichtet sind. Den Abschluss macht die Soße.

Die Lasagne wird, zuerst ohne Mozzarella, 20 Minuten in den Backofen geschoben. Sind die 20 Minuten um, nimmt man die Lasagne (sehr heiß — obacht) kurz heraus, bestreut diese mit dem Mozzarella, reduziert die Backofentemperatur auf 180 °C und schiebt sie für weitere 20 Minuten in den Ofen.

Spinatlasagne mit Tomatensoße und Bechamel - glutenfrei

Nach dem Backen sollte man die Lasagne ein paar Minuten ruhen lassen.

Leckere Spinatlasagne - glutenfrei mit Tomaten

Sie ist sehr heiß.

Spinatlasagne - glutenfrei, Klassische Lasagne mal anders

Diese Spinatlasagne mit Tomaten - glutenfrei kann sich gegen eine klassische Lasagne mit Fleisch durchaus ins Rennen wagen. Selbst nach etlichen Zubereitungen sagen wir einstimmig:

Diese Spinatlasagne ist und bleibt ein absolutes Schmankerl.”

Viel Spaß beim Schichten und Genießen.

Eure Biene

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.