Springe zum Inhalt

Marinierte Hähnchenbrust auf Gemüse

Marinierte Hähnchenbrust auf Gemüse

 

Nur die marinierte Hähnchenbrust auf Gemüse legen und ab damit in den Backofen

Um das heutige, unkomplizierte und sehr leckere Rezept zuzubereiten, muss man gar nicht viel tun. Daher gehört es, seit Kurzem, zur Liste unserer Lieblingsessen.

Wichtig ist nur, die Hähnchenbrust für mindestens eine Stunde zu marinieren. Dadurch ziehen die Aromen schön in das Fleisch und es schmeckt besonders lecker und saftig. Wer möchte, kann das Fleisch schon am Vorabend in die Marinade legen und über Nacht ziehen lassen.

Dann muss man am nächsten Tag nur noch das Gemüse klein schnippeln, die Kräuter putzen, die Kartoffeln vorbereiten, alles mischen und würzen. Diese Gemüsemischung füllt man in eine Auflaufform, gibt das Fleisch darauf und schon kann alles im Backofen garen.

Klingt einfach? Sogar mega einfach, unkompliziert und super praktisch. Denn während der Auflauf im Backofen ist, muss nur die Beilage gemacht werden.

Hat man die marinierte Hähnchenbrust auf Gemüse gegart, befindet sich in der Form ausreichend viel, schmackhafte Soße, für jede Art Beilage.

Marinierte Hähnchenbrust auf Gemüse

Für vier Portionen:

Zutaten für die Marinade:

5 EL Olivenöl
2 TL Honig
2 EL Speisewürze flüssig oder Sojasauce
etwas Chili frisch gemahlen aus der Mühle
1 TL Johannisbeergelee, Preiselbeeren oder Hagebuttenmarmelade
6 TL Tomatenmark
1 flacher TL Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zutaten für die Gemüsemischung:

400 g roter Spitzpaprika
400 g Zucchini
4 Tomaten
2 mittlere Kartoffeln
------------------------------
1 große, rote Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 Zweige Rosmarin oder ein TL gerebelt
2 Zweige Thymian oder ein TL gerebelt

Außerdem:

700 g Håhnchenbrust

60 ml Hühnerbrühe
1 EL Rapsöl zum Anbraten

Auswahl möglicher Beilagen:

Basmatireis (wir bereiten 400 g zu)
Baguettebrot
oder von vornherein mehr Kartoffeln in der Grundmischung
----------------------------------------------------------------------------------------------------

Zubereitung:
Marinieren der Hähnchenbrust:

Zuerst wird die Hähnchenbrust in längliche Stücke geteilt. Dann mischt man die Zutaten für die Marinade, wendet jedes Fleischstück darin, sodass es rundherum bedeckt ist. Nun legt man die Stücke in eine Schüssel, gibt die restliche Marinade darauf, verschließt den Behälter und stellt ihn für mindestens eine Stunde kalt.

Hinweis: Die Marinade ist sehr würzig und man befürchtet, dass es zu viel des Guten ist. Macht euch keine Sorgen und verwendet wirklich die ganze Marinade. Es wird einfach perfekt!

Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Vorbereiten der Zwiebel-, Knoblauch-, Kräutermischung:

Währenddessen wird die Zwiebel geschält, halbiert und in Ringe geschnitten. Der Knoblauch wird geschält und gepresst. Der Rosmarin und Thymian gewaschen und trocken geschüttelt. Je einen Zweig der Kräuter beiseitelegen und den Rest hacken.

Anschließend werden die Zwiebel, der Knoblauch und die gehackten Kräuter in Rapsöl angedünstet. Die Pfanne beiseite stellen und abkühlen lassen.

Zubereitung der Gemüsemischung:

Danach werden die Paprika, die Zucchini und die Tomaten gewaschen, in mittelgroße Würfel geschnitten und in eine Schüssel gegeben. Die Kartoffeln werden geschält und in kleine Würfel geschnitten und kommen ebenfalls in die Schüssel. Zu dieser Mischung gibt man die lauwarme Zwiebelmischung, etwa 1/2 TL Salz sowie einen 1/4 TL Pfeffer und mischt alles gut durch.

Befüllen der Auflaufform:

Gemüsemischung für marinierte Hähnchenbrust

Dann verteilt man das vorbereitete Gemüse in der ungefetteten Auflaufform.

Marinierte Hähnchenbrust auf Gemüse

Anschließend legt man das marinierte Hähnchenfleisch darauf und verteilt die Reste der Marinade zwischen dem Gemüse. Zuletzt gießt man die Hühnerbrühe an und gibt die zurückbehaltenen Kräuter über den Auflauf.

Nun wird der Auflauf mittig in den Backofen geschoben und 40 Minuten gegart.

Marinierte Hähnchenbrust auf Gemüse

Der Auflauf ist nun bereits lecker und kohlenhydratarm. Mit anderen Worten, man kann ihn ohne weitere Beilage verspeisen.

Wem das nicht reicht, der kocht sich Reis dazu, oder gibt gleich etwas mehr Kartoffeln zur Grundmischung. Baguettebrot schmeckt ebenfalls dazu.

Ihr werdet dieses Rezept bestimmt genauso lieben wie wir.

Viel Spaß beim Nachkochen.

Eure Biene

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.